Tag Archives: Kunst

Ritter, Schilde und kleine Lichter

Seit letzter Woche sind die Schaufenster neu bestückt. Neben Licht zeige ich neue Arbeiten der Keramikerin Lyn Riccardo.

Von den Rüstungen der Samurai hat sich Lyn Riccardo für Ihre Keramik-Vasen inspirieren lassen. Rau in der Oberfläche, die Farben changieren zwischen Terracotta, grau, und blau, stehen die Vasen fest und wehrhaft auf ihren kleinen „Füßen“. Es sind Skulpturen, die ich nun nicht direkt als Vasen nutzen würde – sie stehen für sich selbst. Sie strahlen die Ruhe und Kraft aus, die ihrer Vorbilder in sich tragen.

Lyn Riccardo, Shield Vase

Und wie man in meinem Schaufenster sieht – sie passen zu ganz unterschiedlichen Interieurs. Ob gehoben mit Rokoko und Blattsilber oder auf einer alten Blechtruhe: Die Kunst beweist auch hier wieder ihre Qualität der Präsenz. Ich kann mir diese „Shield“- Vasen und die „Proud Knight“-Vase auch sehr gut auf ganz puristischen weißen Hochglanz-Lack Sideboards vorstellen.

Lyn Riccardo, Proud Knight Vase

Noch ein paar Worte zu Lyn Riccardo. Geboren wurde sie in New Jersey, USA, machte 1985 ihr Meisterdiplom in Keramik (M.F.A.), an der Louisiana State University – eine der wichtigen Universitäten für Keramiker, hatte dann einige Jahre ein Atelier in Brooklyn, bevor sie dann ab 1992 hier in unserem Weiden bei Mettlach ihre neue Heimat fand.

Neben den Skulpturen stellt Lyn Riccardo aber auch wunderbare Gebrauchskeramik her. Auch davon sind etliche Stücke bei mir zu bekommen.

Begleitet werden die Skulpturen von vielen kleinen Lichtern.
Einmal die reinen Deko-Lichter wie Glaskugeln und Metallkränze, die jetzt in die kommende dunkle Zeit etwas Glanz bringen. Ich habe das Ensemble aber auch mit einer Leuchte von Lodes ergänzt. Random kann in unterschiedlichen Konfigurationen gehängt werden und in einer Traube gehängt, bringt sie über jeden Esstisch schönes Licht.

Lodes, Random Leuchte

Schauen Sie einfach mal rein und nehmen Sie sich das ein oder andere kleine Licht für die Weihnachtszeit mit nach Hause.

Und: in meinem großen Ausstellungsraum können Sie sich ganz sicher bewegen. Falls Sie aber doch zögern und Sie grundsätzlich zur Zeit nicht mehr aus dem Haus möchten, kontaktieren Sie mich. Sich berate Sie auch gerne am Telefon oder per Mail.

Neue Arbeiten von Lyn Riccardo

Zwischen Kunst und Alltag

Seit nun drei Jahren habe ich immer eine Auswahl von Arbeiten der Keramikerin Lyn Riccardo bei mir im Laden.
Viele haben schon die wunderbaren Becher aus Keramik oder Porzellan im täglichen Gebrauch. Ob als Kaffee- oder Teebecher oder aber auch für Saft und kühlen Wein: Diese Becher liegen einfach gut in der Hand. Und das gilt sowohl für kleine als auch für große Hände.

Lyn Riccardo, Keramik-Becher, Glasur mit 3 Farben
Foto: Annelie Scherschel

Neben diesen Bechern, die Lyn in allen Farben des Regenbogens macht – auch gerne auf Bestellung in der Wunschfarbe – zeige ich in den nächsten Wochen reine Kunst von ihr in meinem Schaufenster.

Lyn Riccardo, Keramik Becher mit unterschiedlichen Farbglasuren
Foto: Annelie Scherschel

Skulpturen, die nicht als Gebrauchsgegenstand zu nutzen sind und die bei genauerer Betrachtung sich als stilisierte Clowns zu erkennen geben. Mit ihren Halskrausen und ihren starken Farben bringen sie Heiterkeit in den Raum. Solch eine Skulptur auf einem Sidebord kann jeden Blumenstrauß ersetzen.

Lyn Riccardo, Clown, Skulptur aus Keramik, glasiert
Foto: Annelie Scherschel
Lyn Riccardo, Clown, Keramik
Foto: Annelie Scherschel

Weiterhin finden Sie bei mir eine Auswahl an Bechern. Nicht spülmaschinentauglich aber wunderschön sind auch die Porzellan-Becher und Schalen mit den Goldelementen.

Lyn Riccardo, Schalen aus Porzellan mit Gold
Foto: Annelie Scherschel

Und neu: die kleinen Zylinder, die sich hervorragend als Espresso-Tassen eignen oder auch als kleine Vasen. Für alle, die ihr altes Porzellan etwas in Schwung bringen möchten.

Lyn Riccardo Porzellan mit dem typischen „Zwiebelmuster“
Foto: Annelie Scherschel
Kleine Porzellan-Tasse von Lyn Riccardo, Porzellan-Teller von Helmut Frank
Foto: Annelie Scherschel

Wo befinden Sie sich gerade? Im Kokon oder im Käfig?

Die Krise hat uns leider voll im Griff. Das öffentliche Leben ist Dank Corona abgesagt und für viele von uns spielt sich das tägliche Leben nun innerhalb der eigenen vier Wände ab.
Wie lange dieser Zustand dauern wird, darüber wird momentan wild spekuliert. Aber fest steht, dass nur die wenigsten die Erfahrung haben, so lange in der eigenen Wohnung fest gehalten zu werden – ohne einmal einen Abend ins Kino oder in die Kneipe ausweichen zu können.

Arbeiten & Leben in den eigenen vier Wänden.

Für einige von uns ist die Situation von Zuhause zu arbeiten, nicht neu. In diesen Haushalten ist ein kleiner Arbeitsbereich eingerichtet. Doch für viele von uns ist das Home-Office unserer Tage eine grundlegend neue Situation. Denn es nicht nur einer, der von Zuhause arbeitet, nein, auch der Partner und die Kinder sitzen dicht auf dicht. Da kann es leicht passieren, dass einem die Decke auf den Kopf fällt oder der Raum zu eng wird.
Und in solch extremen Situationen ist es besonders wichtig, dass man sich in den eigenen vier Wänden wohlfühlt, dass jeder seinen Bereich hat. Das Zuhause sollte der geliebte und erholsame Rückzugsort, ein Kokon sein und nicht zum Käfig werden.

Haben Sie einen eigenen Arbeitsbereich?

Haben Sie zum Beispiel Zuhause eine Arbeitsecke? Einen Bereich indem die Arbeit auch mal liegen bleiben kann, in dem sie trotzdem abends abgeschirmt ist. Oder arbeiten Sie am Esstisch und müssen dann bei jeder Mahlzeit alles wieder wegräumen oder schieben es sogar nur zur Seite, so dass Sie immer die Arbeit im Blick haben, es eigentlich keine rechte, freie Zeit für Sie gibt? Und: Haben Sie das richtige Arbeitslicht zu Hause?

Arbeiten Ihre Kinder auch am Esstisch?

Und Ihre Kinder? Auch in kleinen Wohnungen kann man durch geschickte Nutzung einen Spielbereich einrichten. Einen Bereich, in dem die Kinder in Ruhe lernen können. Oder machen Sie das auch am Esstisch?

Überdenken wir unsere Aufteilung der Wohnung?

Sollten wir diese Zeit nicht einfach nutzen, um uns über die Aufteilung der Wohnung, die Nutzung der unterschiedlichen Bereich neu Gedanken zu machen?
Sollten wir in diesem Zusammenhang nicht auch die Lichtsituationen überprüfen? Mit Licht kann man einen Raum in Inseln unterteilen und er kann dadurch größer werden. Licht hilft uns beim Arbeiten und beim Genießen.

Vielleicht ist jetzt auch mal die Zeit, um über neue Bilder an den Wänden nachzudenken? Oder die alten neu zu gruppieren?

Nutzen Sie meine Erfahrung in Sachen Licht und schönes Wohnen

Bei all den Themen rund ums Licht, schöner Wohnen und Kunst bin ich für Sie da!
Schicken Sie mir einfach Fotos Ihrer Situationen, rufen Sie mich an, mailen Sie mir und wir finden gemeinsam eine Lösung, damit Sie sich Zuhause rund um wohl fühlen. Ihre vier Wände sollen für Sie zum Kokon und zu dem Rückzugsort werden, in denen Sie gerne arbeiten und leben. Und mit Hilfe derer wir dann für zukünftige schwierige Situationen gerüstet sind.

Geschäft leider geschlossen – ich bin trotzdem für Sie da!

Ich darf leider mein Geschäft & mein Café nicht öffnen. Das Ordnungsamt meint, dass Sie Ihre Leuchtmittel ja im Baumarkt kaufen können.
Ich hoffe, Sie tun das nicht und unterstützen mich auch weiterhin. Ich liefere Ihnen kostenfrei Leuchtmittel und Leuchten. Lassen Sie uns einfach Kontakt aufnehmen.

Die Bitte noch am Schluss: Unterstützen Sie uns kleine Einzelhändler. Wir sind es, die Ihnen Weiterhelfen bei Reparaturen, bei Fachfragen, wenn die Online-Händler Ihnen die kalte Schulter zeigen. Wir sind es, die die Innenstädte zu einem bunten, abwechslungsreichen, lebendigen Miteinander werden lassen.
Und zum Abschluss wünsche ich uns allen viel Gesundheit! Gemeinsam werden wir auch diese Krise überstehen. Die Natur wird uns dabei helfen. Sie blüht und treibt, die Vögel zwitschern und die Pfingstrosen werden auch in diesem Jahr wieder in voller Blüte stehen.

Foto: Annelie Scherschel

A sparkling new Year!

Es war ein aufregendes Jahr 2019 – hier ein kurze Überblick.
Es begann wie jedes Jahr mit der IMM in Köln, Anfang April gab es die Euroluce in Mailand und bei beiden Messen wurde deutlich, dass es ohne LED zukünftig nicht mehr gehen wird.

Im Mai durfte ich die neue Außenleuchte DROP outdoor von next in der Gartenausstellung vom Blumenhaus Wein präsentieren, bevor es dann im Juli zum Leinblütenfest bei Wern’s Mühle ging.

Liquid Light im Blumenhaus Wein
Foto: Annelie Scherschel

Zwischen all den wunderbaren Events rund ums Licht konnte ich in mehreren Ausstellungen in diesem Jahr meine Bilder präsentieren. Und aktuell sind bis zum 6. Januar die Italien-Bilder noch im Parkhotel Völklingen zu sehen. Also, wer sie noch sehen möchte… genießen Sie dort eine kleine Auszeit zum Jahresende mit feinem Essen.

Ausstellung von Gemälden über Venedig und Italien im Parkhotel Völklingen
Foto: Annelie Scherschel

Im Spätsommer, nach dem die Baustelle im Langenstrich gut überstanden war, durfte ich weiter künstlerisch tätig werden bei den Bühnenentwürfen für das fantastische Rock-Musical Schwanensee der Tanzwerkstatt Susanne Sprung.

Was mich sehr getroffen hat, war der Tod von Ingo Maurer im Oktober. Es gibt nicht viele Designer, die so poetisch mit dem Licht gearbeitet haben. Mich haben seine Leuchten quasi das ganze Leben lang begleitet. Es wird spannend sein, wie sich das Team von Ingo Maurer nun weiterentwickeln wird.

Ingo Maurer, Messe-Stand Euroluce 2017
Foto: Annelie Scherschel

Und da bin ich dann auch schon fast in der Zukunft angekommen: Alles ist ein Kreislauf. Es wird wieder Januar und auch in diesem Jahr beginnt es wieder mit der Möbelmesse in Köln… bevor dann im März die Light + Building ansteht…. meine Vernissage der neuen Arbeiten im Sali e Tabacchi in Saarbrücken am 15. März…. und und und …

Auch im nächsten Jahr freue ich mich wieder darauf Sie mit neuen Lichtideen versorgen zu können und Ihnen beratend zur Seite stehen zu dürfen.
Vielleicht entschließen Sie sich dann doch einmal Ihr Licht zuhause grundlegend zu überdenken und zu erneuern. Schauen Sie doch einfach mal bei meinen Beratungspaketen vorbei oder sprechen Sie mich darauf an.

Ich wünsche Ihnen für 2020 alles Gute, viel Gesundheit und Glück auf dass es ein prickelndes, überschäumendes Jahr wird!

Übrigens: Ich bin im alten Jahr noch am 30. Januar von 10 bis 13 und 14 bis 18 Uhr für Sie da! Sylvester ist dann geschlossen.

Noch unschlüssig, was man schenken soll?

Für alle, die immer auf den letzten Drücker dran sind, habe ich ein paar Tipps

Der 3. Advent steht vor der Tür und in elf Tagen ist Heiligabend!
Und haben Sie schon alle Geschenke für Ihre Lieben?
Wenn ja, dann können Sie entspannt sich zurücklegen und vielleicht in meinem kleinen Café Kunstlicht sich niederlassen und gemütlich in Design-Zeitschriften stöbern oder endlich den Roman fertig lesen, der schon mindestens 4 Wochen auf dem Nachttisch liegt.

Ja und wenn nicht, wenn Sie immer noch durch die überfüllte Stadt hetzen nach DER Idee suchen, dann kommen Sie doch einfach mal bei mir vorbei und verschenken Sie Licht.

Es muss ja nicht gleich eine ganze Leuchte sein. Das ist ja immer etwas schwierig.
Sie können aber mit einem Gutschein einen Grundstock für eine zukünftige Leuchte verschenken. Damit gehen Sie sicher, dass das Geschenk lange Freude machen wird.

Gutscheine von mir für Licht oder Kunst

Oder, Sie wissen, dass der Beschenkte sich generell schwer tut mit dem richtigen Licht in seiner Wohnung und eigentlich mal professionelle Hilfe braucht: Dann können Sie auch eine Lichtplanung verschenken.

Ich habe die PlanungspaketeLight“ (125 Euro) „Highlight“ (250 Euro) und für den Garten ein Paket „Moonlight“ (250 Euro). Auch hier können Sie mit einem Gutschein den Grundstock legen.
Übrigens verrechne ich die Planungskosten, wenn ein Auftrag an Leuchten erteilt wird. Also der Beschenkte hat kann sich quasi doppelt freuen: Über einen Anstoß sich endlich mal diesem Thema zu widmen und über eine Anrechnung dieser Kosten auf seine bei mir ausgesuchten Leuchten.

Tja, und wenn es partout kein Licht sein soll, finden Sie bei mir auch schöne Kunst und kleine Dinge, die immer schön sind.

Porzellan von Lyn Riccardo
Foto: Annelie Scherschel

Ich habe übrigens am Montag vor Weihnachten und am Montag vor Sylvester für Sie geöffnet. Heiligabend und Sylvester sind geschlossen.

Alle Jahre wieder am 7. November….

Der Künstlerkreis Neunkirchen verlost Kunst in seiner Gemeinschaftsausstellung

Einmal am Ende des Jahres blickt der Künstlerkreis Neunkirchen zurück und präsentiert kleine Arbeit, die wunderbar geeignet sind an Weihnachten verschenkt zu werden.

In diesem Jahr sind mit dabei: Ruth Bellon, Karin Haase, Horst Kraemer, Annette Marx, Hannelore Seiffert, Annelie Scherschel-Freudenberger und es werden auch einige Arbeiten Kurt Winkler zu sehen sein.

Blick in die Alle Jahre wieder Ausstellung 2016

Die besondere Aktion in diesem Jahr: Bei der Vernissage wird eine Verlosung geben. Alle Gäste an diesem Abend dürfen tief in den Los-Topf greifen und dann hoffen eines von vier Bildern zu gewinnen.

Foto: Annelie Sherschel

Und für die, die keine der Arbeiten gewonnen hat, für den gibt es vielleicht einer der Trostpreise…

Also Kommen und mitmachen und gewinnen!
Donnerstag, 7. November, 19 Uhr geht es los.

Espresso & Cappuccino? Ich lade Sie ein zum Heimatshoppen!

Am 13. und 14. September schauen & genießen

Nächste Woche ist es wieder so weit: Die Aktionstage „Heimatshoppen“ stehen an. Eine gute Aktion um auf uns Händler vor Ort hinweisen zu können. Denn ohne uns würde die Stadt doch ziemlich leer aussehen. Und bei uns erhalten Sie zudem die kompetente Beratung, die Sie in Internet-Shops vergeblich suchen.

Blick in die Ausstellung
Foto: Annelie Scherschel

Ich lade Sie an beiden Tagen ein, sich bei mir umzuschauen, die Ausstellung anzusehen, Fragen zum Licht und zur Kunst zu stellen. Dazu biete ich Ihnen gerne einen Espresso oder Cappuccino an.
Machen Sie es sich damit gemütlich bei mir, schmökern Sie in Design-Zeitschriften und testen Sie damit auch mein kleines Café KunstLicht. Vielleicht kommen Sie ja auf den Geschmack und finden bei mir Ihren Ort der Ruhe in Neunkirchen.

Foto: Annelie Scherschel

Und eventuell finden Sie ja auch die ein oder andere schöne Leuchte, die Ihnen für Ihr Zuhause gefällt.

Blick in die Ausstellung
Foto: Annelie Scherschel

Fiasco ma non troppo: Die Kunst ist zurück….

Die Bilder der letzten Ausstellung sind jetzt bei mir im Geschäft zu sehen.

Nun sind sie wieder in hier in meinem Geschäft: Die Bilder meiner letzten Ausstellung „Fiasco ma non troppo“.
In fünf großformatigen Bildern in Objektrahmen habe ich Venedig mit seinen aktuellen Problemen thematisiert.

Ausschnitt aus „Salute della storia“ Öl, Collage auf Holz, 83x63cm,
Foto: Annelie Scherschel

Die „Übervölkerung“ mit Touristen, die Kreuzfahrtschiffe, die Vergänglichkeit.
Die Vergänglichkeit, der abblätternde Putz an den Fassaden, der Bewuchs mit Algen oder mit Unkraut würden wir an jedem anderen Haus hier bei uns nicht als „schön“ ansehen. Venedig gelingt es den Verfall, die Vergänglichkeit ins Gegenteil zu kehren.

„Salute della storia“ Öl, Collage auf Holz, 83x63cm,
Foto: Annelie Scherschel

Neue Fotos setze spielerisch in Kontrast zu einem alten Stich, der den Abtransport der Quadriga von San Marco durch die Truppen von Napoleon zeigt und zu Ausschnitten aus Gemälden von Canaletto und Luca Carlevarijs.

Ausschnitt aus „Ganz schön voll hier“, Öl Collage auf Holz, 63x83cm, gerahmt
Foto: Annelie Scherschel

So reiten Jahrmarktspferdchen mit den Pferden der Quadriga über den Markusplatz; die Kuppeln von San Marco werden zum Zirkuszelt – Ist es heute nicht ein großer Zirkus, der in Venedig stattfindet?

Ausschnitt aus „Il circo di San Marco“ Öl Collage auf Holz, 63x83cm, gerahmt
Foto: Annelie Scherschel
La confusione die Venezia, Öl, Collage auf Holz, 63x83cm
Foto: Annelie Scherschel

Historische Gondeln fahren gegen die Kreuzfahrtschiffe an und stoßen auf ein nicht ganz so enormes Festschiff, dass zu Zeiten Canalettos jährlich zum Himmelfahrtstag auf dem Canale fuhr. Auch damals war nicht alles ganz so gemütlich – doch kein Vergleich zu dem Wahnsinn, den wir heute betreiben.

Ganz schön voll hier“, Öl Collage auf Holz, 63x83cm, gerahmt
Foto: Annelie Scherschel

So kann man schon der Süddeutschen Zeitung rechtgeben: Ganz schön voll hier! Bevölkert von Touristen und von historischen Figuren, ist heute von der Rialto-Brücke selbst oft nichts mehr sichtbar.

Pezetti di fiasco, jeweils 10x10cm, Öl Collage auf Karton
Foto: Annelie Scherschel

Wenn Ihnen das Lust gemacht hat mehr zu sehen, kommen Sie vorbei. Neben diesen Arbeiten, sind auch viele kleinere entstanden – und wer Venedig „nur schön“ haben möchte – auch das können Sie bei mir finden.

Venedig nun bei mir zu Gast

Seit dieser Woche sind meine Venedig-Bilder wieder zurück und hier bei mir in der Ausstellung zu sehen. Die Verbindung von motivischer Präzision durch Fotos und dem sich Auflösen dieser Detailtreue in abstrahierenden Farbflächen lassen ein ganz eigenes Bild von Venedig entstehen.

Blick in die Ausstellung
Foto: Annelie Scherschel

Die Bilder, die ihren Ursprung in der Ausstellung im Jahre 2016 in der Galerie des Künstlerkreises hatten, wurden bei den weiteren Ausstellungen in Riegelsberg (2017) und in der Stadtbibliothek Neunkirchen (ab Sommer 2017) durch neue Motive ergänzt. Und nun bin ich glücklich, dass Sie wieder hier bei mir gelandet sind.


Bonaparte à Venice, 80x 120 cm, Collage auf Leinwand

Und auch gibt es einige neue, kleinere Collage-Arbeiten von mir.
Also kommen Sie vorbei und machen Sie einen kleinen Urlaub vom Alltag und das Schöne: Bei mir gibt es weder ein Drehkreuz, das sie am uneingeschränkten Eintritt hindert noch müssen Sie bei mir 10 Euro Tageseintritt zahlen. Dies ist ja nun der neuste Plan vom Bürgermeister der Stadt Venedig, um den Tagestouristen den Kampf anzusagen.

San Marco – Collage 38x23cm, gerahmt
Foto: Annelie Scherschel

Indirekt & gefaltet zum Jahresbeginn

Das Jahr ist nun schon ein paar Tage alt und ich hoffe, Sie haben es gut begonnen. Haben Sie viele neue Vorsätze fürs neue Jahr?
Ich habe begonnen mir bestimmte Zeiten fest für die Kunst zu blocken. Mit dem neuen Atelier und mehr Platz sind so viele neue Ideen da, die Zeit zum Umsetzen verlangen.
Und ich habe einiges vor in meinem Geschäft und hier auf meiner Webseite. Lassen Sie sich überraschen.


Origami – hier nicht montiert, Vibia
Foto: Annelie Scherschel

Doch heute will ich zuerst einmal eine Leuchte vorstellen, die zum Januar passt; meiner Meinung nach. Ein sanft leuchtendes Licht an der Wand, hinter einem noch etwas geknickten Etwas, dass sich zu größerem entfalten kann, wie das Jahr.


Orgimai von Vibia, zweier Modul, Foto: Vibia

Die Wandleuchte Origami von Vibia ist eine modulare Leuchte. Grundform ist ein Quadrat von 30x30cm, das geknickt, gefaltet ist, wie eine kleine Origami-Arbeit. Das LED-Licht ist hinter dem gefalteten Schirm aus ABS in einem rundum geschlossenen Gehäuse versteckt.

Origami, Vibia, freie Wandgestaltung, Foto: Vibia

Dieses Quadrat, das sowohl gerade als auch schräg auf der Wand montiert werden kann, kann nun durch bis zu 30 weitere Quadrate ergänzt werden. Mit nur einem elektrischen Anschluss. So können ganz Wandskulpturen geformt werden. Es gibt Origami in mattem weiß, in braun und in grün.

Origami von Vibia, Varianten im Außenbereich, Foto: Vibia

Und das schöne an Origami: Die Leuchte ist mit IP 65 auch für Außen geeignet. Also grenzenlose Einsetzbarkeit, so grenzenlos wie die Ideen für dieses Jahr sein sollen.

Origami von Vibia, Foto: Vibia