Tag Archives: Farben

Wie war das mit „Classic Blue“?

Farbtrends von mir gesehen auf der imm 2020

Ende 2019 hat die Firma Pantone ihre neue Farbe des Jahres 2020 vorgestellt: Classic Blue. Classic Blue würde den Zeitgeist von 2020 treffen, so das amerikanische Institut: Unser Wunsch das neue Jahrzehnt auf ein zuverlässiges Fundament zu stellen, die Sehnsucht nach Ruhe, Frieden für das alles stünde der Farbton Blau. In einer Zeit in der der technologische Fortschritt uns zu überrollen scheint, sehnten wir uns nach soliden, ruhigeren Farben.
Classic Blue ist ein blau, dass nicht grell ist, das nicht zu dunkel ist… also ich finde dieses Blau eigentlich ziemlich nichtssagend und verlangt für mich dringend nach einer kontrastierenden Farbe.

Diese Tendenz zu ruhigen, geerdeten Farben, die etwas Stumpfes an sich haben, habe ich auch sonst auf der Messe festgestellt. Farben, die alle gemeinsam haben, dass sie matt sind. Ich kann mich an keine hochglänzend lackiert Möbeloberfläche erinnern.
Da ist die gesamte Palette von Terracotta über matt-orange bis zu Senf-gelb auf Posterstoffen zu finden.
Als Kontraste sehen wir verhaltene lila-blau Töne mit Orange. Oder der klassische Schwarz-weiß Kontrast.

Ergänzt werden diese Farben dann von mattem und hier und dort auch poliertem Messing, wenig Kupfer, matt schwarzem Metall und viel Marmor. Dieser Trend setzt sich vom vergangenen Jahr fort. Neu hinzu kommen schmiedeeiserne Elemente, irdene Töfpe der etwas rustikaleren Art.

Und trotz der verhaltenen Farbpaletten, bleibt eine große Farbigkeit in Erinnerung. Die farbigen Möbel stehen nicht wie früher vor weißen Wänden, nein, die Wände sind – wenn nicht in mindestens zwei Farben gestrichen – von Tapeten bedeckt. Also ohne Tapete geht eigentlich gar nichts mehr! Aber bitte nicht eine Tapete mit kleinem, dezentem Muster, nein, in die vollen greifen müssen sie schon, um mit dem Zeitgeist zu gehen.

Also: Classic blue war für mich nur in homöopathischen Dosen zu sehen. Hoffen wir, dass wir auch mit den anderen Farben mit Zuversicht und guter Hoffnung in das neue Jahr gehen!

Marmor, Holz, Hygge?

Noch bis morgen ist sie für den Endverbraucher geöffnet: die IMM 2018 in Köln. Ich bin durch die Hallen gestreift auf der Suche nach neuen Ideen, Farben, Materialien.

Ingo Maurer BULB war auch zu sehen Foto: Annelie Scherschel

Viel Marmor ist zu sehen:  Ob Couchtisch, Esstisch oder ganze Wand Marmor ist in allen Farben und Maserungen zu finden. Und Hölzer aller Arten – von hell bis dunkel, auch gerne kombiniert.

Carl Hansen in der Design Post Foto: Annelie Scherschel

 

Tisch bei porada Foto: Annelie Scherschel

Dazu gesellt sich dann gerne als Kontrast dünnes Metall in Messing, Kupfer, schwarz als Tisch oder Regal. Die Esstische werden wieder rund mit enormen Durchmessern und ich habe Couchtische gesehen, da habe ich überlegt, wie kommt man da in die Mitte, um dort den Staub wegzuwischen, solche Dimensionen hatten diese.

cor/ interlübke Foto: Annelie Scherschel

Die Farben liegen durchweg im dunklen Spektrum: dunkles blau, türkis kombiniert mit orange, Senftönen. Glanzpunkte erhalten die Arrangements durch Metallacessoires in Messing und Kupfer.

Leuchten von Estiluz bei Freifrau Foto: Annelie Scherschel

gesehen bei Kettnaker Foto: Annelie Scherschel

Und beim Licht? Die opale Glaskugel ist in allen möglichen Konfigurationen zu sehen. Und natürlich das LED-Filament-Leuchtmittel. Pur oder umhüllt von farbigem, klarem Glas. Und die Klassiker z.B. von nemo lighting sind fast überall zu finden.

Stehleuchte Parliament von nemo lighting Foto: Annelie Scherschel

Das ganze machte auf mich den Eindruck von „Höhlen“ belebt mit Klassikern und klaren Linien; Rückzugsorte vom Alltag, in denen man sich seine eigene Welt zusammenstellt und in sie eintaucht.

Ein klarer Trend ist aber weiterhin feststellbar: Das Grün dringt immer weiter vor in unsere vier Wände…. manches mutet eher nach Urwald, als nach Wohnraum.

Hängende Gärten bei conmoto Foto: Annelie Scherschel

Und beim Namen eines Standes musste ich dann doch lächeln:

 

Neue Außenleuchten

Seit letztem Jahr habe ich einen neuen Hersteller für Außenleuchten mit im Programm: Rogier Pradier: ein Französischer Hersteller, den es schon seit 1910 gibt.

Bekannt einerseits für sein großes Angebot an historischen, klassischen Außenleuchten, andererseits aber auch für seine moderne Linie, die durch eine große Farbvielfalt besticht.

Und diese Farbvielfalt, die man sonst bei kaum einen Außenleuchtenhersteller findet, hat mich auch dazu bewogen, Roger Pradier mit in mein Leuchtenprogramm aufzunehmen.

Nicht nur durch die Farben heben sich die Leuchten von anderen Außenleuchten ab, Roger Pradier findet auch eine neue Formensprache, die sich deutlich von den geraden Linien anderer Hersteller absetzt.

Und bei Roger Pradier gibt es Leuchten, die man dann mal so einfach in den Baum hängen kann oder neben sich auf den Rasen….und so wunderbar die Nacht genießen kann. Bonne nuit et une été merveilleuse à tous.