Tag Archives: Akku

Vorfreude auf den Sommer!

Zwei Neuheiten von Ingo Maurer ab Mai erhältlich

In der Design Post hat Ingo Maurer während der diesjährigen imm zwei Neuheiten vorgestellt, auf die ich mich jetzt schon freue.

Zum einen hat das Team von Ingo Maurer die „Kult-Leuchte“ BULB aus dem Jahr 1966 nun als kleine Akku-Leuchte weiterentwickelt.
Hochwertige Materialien, wie verchromter Aluminiumsockel und dem Leuchtenkopf aus opalem Glas, austauschbarer Akku machen aus dieser kleinen Leuchte ein nachhaltiges Produkt, dass mit seiner „Dim to warm“-Technologie immer das Licht ausstrahlt, was gerade gewünscht wird.

Die 20 cm hohe Leuchte liegt gut in der Hand und ich bin sicher, dass sie überall mit hinwandern wird – nach draußen auf den Balkon, den Garten und wieder zurück.
Voraussichtlich soll sie ab Mai lieferbar sein und wird ca. 350 Euro kosten. Und ihr Name? b.bulb – wie auch sonst bei Ingo Maurer.

b.bulb von Ingo Maurer
Foto: Ingo Maurer
b.bulb und bulb von Ingo Maurer in der Design Post
Foto: Annelie Scherschel

Und eine weitere Leuchte hat Ingo Maurer in der Design Post vorgestellt: Die „Tubular“ ein Glasrohr – wie er es schon früher mal bei Leuchten eingesetzt hatte – mit einer Konstruktion aus Lamellen um Lichtpunkte im Innern.
Das unbearbeitet Rohr aus Borosilikatglas liegt in einer Kabelschlaufe und kann nach unten oder oben gedreht werden. Die Schlaufe aus rotem Textilkabel setzt einen spielerischen Kontrast zum geradlinigen Rohr und den konstruktiven Lamellen. Die Lamellen gibt es in rot oder weiß und beim Kabel kann man zwischen Rot oder blau wählen.

Lässige & einfach in der Anwendung – eben typisch Maurer

Tubular, Sebastian Hepting & Ingo Marer Team
Foto: Ingo Maurer

Und Licht macht die Leuchte natürlich auch. Satte 2700 Lumen in einem Farbton von 3000 K kommen aus dem 125 cm langen Glasrohr.
Auch diese Leuchte soll es ab Mai geben. Momentan sind ca. 590 Euro für sie veranschlagt.
Für mich ist die Leuchte eine ausgefallene Variante zu allen anderen linienförmigen Pendelleuchten. Entweder für den Schreibtisch oder aber auch überm Esstisch.

Also: Zwei Lichtblicke an dem trüben, regnerischen Wochenende, die uns hoffen lassen, dass es schnell Mai werden wird.

next und less’n’more

Zwei Kölner Lichtmacher rücken zusammen

Letzte Woche war ich ja in Köln: auf der Party von next und less’n’more. Die beiden Kölner Hersteller von ungewöhnlichen Leuchten arbeiten nun unter einem Dach zusammen.

Less’n’more macht Leuchten, die bestimmt sind durch gerichtetes Licht zum Lesen, zum Akzente setzten – als Steh- und Leseleuchte aber auch als Wand- un Pendelleuchte. Kennzeichnend für viele dieser Leuchten ist der biegsame Flexschlauch, den es in vielen Farben gibt. Ein prämiertes Detail dieser Leuchten ist der aus einem Aluminiumkern gedrehter LED-Lichtkopf durch den das Licht stufenlos fokusiert werden kann.

Athene von less’n’more – fokusiert das Licht auch gut auf das wesentliche beim Grillen!
Foto: Annelie Scherschel

Sehr schön finde ich auch Möbelleuchten, die Kai Steffens – der kreative Kopf von less’n’more entwickelt hat: Die Wandablagen mit integrierten Leuchten oder aber auch die Leseleuchte mit Akku, die neben Büchern immer ein Glas Wein griffbereit hält.
Demnächst davon mehr!

Und nun noch einige Eindrücke von der wirklich gelungenen Fusionsfeier und von der Produktionsstätte beider Hersteller – im Herzen von Köln.

Less’n’more und next

Wie beleuchte ich einen Wohnraum?

Heute mal ein paar Gedanken zur Beleuchtung des Wohnbereichs.
Sie sind glücklicher Besitzer eines wunderbar großen Wohnraums – haben also einfach Platz. Traumhaft!
Doch diese Größe macht auch manchmal Probleme. Man will die Weite des Raums erleben, aber man möchte sich auch nicht darin verloren fühlen. Es soll schon noch etwas „kuschelig“ sein.
Wie erreicht man dies? Schaffen Sie Inseln! Und unterstreichen Sie diese mit dem richtigen Licht.

Metalarte, Lewitt Stehleuchte Foto: Metalarte

Ergänzen Sie die Sitzgruppe mit großvolumigen Leuchten, die aber nicht unbedingt voluminös daher kommen müssen. Das Licht dieser Leuchten ist im besten Fall unterschiedlich schaltbar, so dass man einmal ein indirektes Licht, ein anderes Mal mehr Raumlicht  hat.

nemo, Spigolo Foto: nemo

Foscarini, Tuareg Foto: Foscarini

Neben der Sitzgruppe gibt es dann sicherlich noch die Möglichkeit in einem Bereich – vielleicht vor der Fensterfront – eine Bodenleuchte zu platzieren.

Kundalini, Atomium Foto: Kundalini

So haben wir schon zwei in der Wirkung vollständig unterschiedliche Lichter im Raum.

Ist ein Sideboard vorhanden? Darauf dann eine schöne Tischleuchte – eventuell als kleine Skulptur.

Foscarini , Soffio Foto: Foscarini

Und falls Sie an einer Wand ein großes Bild hängen haben: Es muss nicht immer eine Beleuchtung über Strahler von der Decke oder einer Bilderschiene sein. Einen besonderen Effekt erreichen Sie auch durch einen vor dem Bild gestellten Bodenstrahler, der ein Streiflicht von unten aufs Bild wirft.

Steht noch ein zusätzlicher Lesesessel im Raum? Dazu würde ich dann eine tragbare Akku-Leseleuchte empfehlen. Zum Beispiel die Roxxane Leggera von nimbus. Denn diese Leuchte können Sie nicht nur an diesem Platz nutzen. Mit ihr haben Sie einen leuchtenden Schatz, der Sie überall hin bekleidet.

nimbus, roxxane leggera 101 Cl Foto: nimbus

Und wenn Sie noch mehr wissen möchte zum richtigen Licht speziell für Ihren Wohnraum: Ich bin für Sie da.

Ich wünsche noch ein schönes Wochenende,
Annelie Scherschel-Freudenberger

 

Herbstanfang im Garten: Herbstimpressionen bei Blumenhaus Wein

Ja, nun ist er doch vorüber, der Super-Sommer 2018! Es ist heute merklich kühler und wenn auch die Sonne tagsüber sicherlich in den nächsten Wochen noch gut wärmen wird, abends wird es doch empfindlich kühl.

Hortensien im Garten von Blumenhaus Wein Foto: Annelie Scherschel

Um so schöner, dass der Herbst dann seine eigenen Reize entfaltet. Die Farben werden gedeckter, Rot-Braun-Töne überwiegen und machen das Licht noch wärmer und weicher. Diesen Schatz an Farben, den uns der Herbst schenkt, können Sie zur Zeit im Blumenhaus Wein erleben. Noch morgen ist von 10 bis 18 Uhr die Ausstellung Herbst-Impressionen geöffnet.

Contardi, Muse Lantern outdoor medium Foto: Anneie Scherschel

Edle Stücke paaren sich mit wunderbaren Pflanzen. So kann man auch in den eigenen vier Wänden die schöne Seiten des Herbstes erleben.

Contardi, Muse outdoor large Foto: Annelie Scherschel

Draußen im Garten erhellen dann weiterhin Leuchten von next, Contardi oder Catellani & Smith die Sträucher und Bäume und machen auch in der Dämmerung den Garten für uns erlebbar.

Catellani & Smith, Syphasera Foto: Annelie Scherschel

Denn: Durch die richtigen Lichtpunkte kann man vom warmen Wohnzimmer weiterhin noch seinen Garten oder Balkon erleben.

Catellani & Smith, More-Leuchte Foto: Annelie Scherschel

Lust auf Pan Tau? Valentina ist eingetroffen!

Lange habe ich auf sie gewartet und sie ist jetzt auch noch alleine gekommen: die Tischleuchte Valentina von Studio Italia Design. Angekommen ist zuerst einmal die Akku-Variante in schickem gänzenden schwarz.

Valentina von Studio Italia Design, Foto: Annelie Scherschel

Man kommt sich ein wenig vor wie Pan Tau…. Durch einen Doppeltipp auf den oberen Schirm schaltet man die Leuchte an und wieder aus. Ein Tippen und Halten dimmt die Leuchte. Mit dreimal Tippen kann man drei unterschiedliche Lichtszenen einschalten. Die Leuchte soll bis zu 15 Stunden lang leuchten. Aufgeladen wird sie mit einem USB-Kabel. Und das schöne ist auch, dass der Akku, falls er mal in die Knie gehen sollte, ausgewechselt werden kann.

Die Leuchte gibt es natürlich auch mit einem „normalen“ Kabelanschluss. Doch die wird leider erst nach den Sommerferien von Studio Italia Design ausgeliefert.
Ich habe sie in Chrom bestellt, es gibt sie aber auch in weiß, Kupfer und Gold. Die Lichtstärke ist bei dieser Leuchte auch mit 600lm zu 450 lm etwas höher.

Valentina von Studio Italia Design, Variante in Chrom mit Zuleitung Foto: Studio Italia Design

Übrigens: Sie ist ziemlich robust die kleine Valentina. Sie ist nämlich komplett aus Kunststoff.
Also, was ist schöner, wie die Vorfreude auf etwas!

Valentina von Studio Italia Design, Farbvarianten Foto: Studio Italia Design

 

Nachlese Leinblütenfest

Es war wieder wunderbar: Gutes Wetter, viele nette Besucher und wie immer der gute Service vom Team der Familie Keller von Wern’s Mühle machten den letzten Sonntag zu einem gelungenen Fest.

Bei mir im kühlen Wutzestall haben sich viele Besucher etwas erfrischt sich Kunst und Kunsthandwerk erstanden und sich gleichzeitig über die neusten Entwicklungen im Bereich LED-Beleuchtung informiert.

Blick in den Wutzestall Foto: Annelie Scherschel

 

Denn mit der Leuchte BLOW ME UP von Ingo Maurer hatte ich eine leichte, wandelbare und schnell montierte Leuchte mit viel Licht mitgebracht.

Blow me up, Ingo Maurer Foto: Annelie Scherschel

Ebenso hat die neue kabellose Wandleuchte von nimbus die Winglet CL total begeistert. Sie brauchen irgendwo Licht? Dort liegt keine Stromleitung? Kein Problem mit der kabellosen Leuchte, die mit Hilfe eines Magneten an der Wand befestigt wird.

Winglet CL von nimbus Foto: nimbus

Als outdoor-Leuchte hat besonders die traumhafte Pendelleuchte More von Catellani & Smith begeistert. Ein Glastropfen, der von Innen heraus leuchtet, der in Bäume oder aber auch über Tische im Außenbereich gehängt werden kann.

More von Catelllani & Smith Foto: Annelie Scherschel

Alles auch weiterhin bei mir im Laden zu sehen. Ich zeige Ihnen gern, was heute mit Licht möglich ist.

Und ganz zum Schluß ein herzliches Dankeschön Familie Wern und Keller, ohne die es das Leinblütenfest nicht gäbe. Wir sehen uns sicherlich auch wieder im nächsten Jahr. Dann am 14. Juli.

DNA_table_copper von next lighting Foto: Annelie Scherschel

 

 

Kabellos: Licht für unterwegs…

Nun komme ich endlich zu den neuen kabellosen Leuchten. Obwohl die kabellose Roxxane Leggera von Nimbus hatte ich ja schon im letzten Jahr vorgestellt.
Doch inzwischen gibt es einige kleine Tischleuchten, die nicht nur funktionell sind, sondern auch hübsch anzusehen sind. Was mir jetzt Roxxane Leggera bitte verzeiht, auch diese Leuchte ist eine Schönheit, doch eine eigensinnige, markante.

Panama Mini von nemo lighting Foto: nemo

Da ist zum einen die Tischleuchte Panama Mini von nemo lighting. Mit 30cm Höhe, einem Schirm von 20cm Durchmesser gehört sie jetzt nicht zu den ganz kleinen. In weiß und schwarz ist sie zu haben und sie gibt ihr Licht von 500lm und einem warmen Farbton von 2700K blendfrei nach unten ab. Sieben Stunden leuchtet sie, nachdem man sie gute drei Stunden aufgeladen hat. Das schlichte Design passt sich ganz vielen Einrichtungsstilen an.

Panama Mini von nemo lighting hier die Variante in schwarz mit Kabel Foto: nemo

Die zweite, die ich vorstellen möchte, ist dann schon etwas „mondäner“, je nach Farbe des Fußes. Valentina von Studio Italia Design gibt es in fünf Fußfarben: weiß, schwarz, Chrom, Gold und Rosé Gold, alle mit einem wunderbaren Glanz ausgestattet.

Valentina in Rosé Gold von Studio Italia Design Foto: Studio Italia Design

Der Schirm ist bei allen kristallklar. Mit 27 cm ist sie etwas niedriger wie die Panama und mit nur 13 cm Durchmesser auch schlanker. Licht von 450lm fällt durch den Schirm gleichmäßig in den Raum. Und sie bietet die Möglichkeit das Licht stufenlos zu dimmen oder aber in drei Stufen von 3300K über 2950K bis zu 2600K zu schalten.

Valentina von Studio Italia Design, Farbvarianten Foto: Studio Italia Design

Mit beiden Leuchten hat man ein Licht, dass einem überall dorthin begleitet, wo man Licht haben möchte, allerdings keine Steckdose vorhanden ist.
So kann man Raumwinkel neu entdecken und in Szene setzen, die man die ganze Zeit etwas stiefmütterlich behandelt hat.
Eine Chance für ein kleines, neues Arrangement im Raum und der Lieblingsplatz wird endlich ins rechte Licht gerückt.

Valentina in Chrome von Studio Italia Design, Foto: Studio Italia Design

Wunderbar!

Ich habe es diese Woche schon auf Facebook gepostet, wie wunderbar die tragbare LED-Laterne von contardi ist.
Normalerweise will ich draußen beim Essen auf dem Balkon oder im Garten nur Kerzenlicht auf dem Tisch. Alles andere war mir immer zu hell, zu krell; man will ja schließlich nicht unter einem Scheinwerfer sitzen.
Doch diese Woche habe ich die Muse battery outdoor ausprobiert.

Contardi, Muse battery outdoor IP 65 small Foto: Annelie Scherschel

Ein sehr angenehmes Licht fällt durch die opalen Scheiben auf den Tisch.
Und die Leuchte ist nicht nur auf dem Tisch schön.

Muse battery outdoor IP65 small Foto: Annelie Scherschel

Was auch an dieser Leuchte begeistert, ist die sehr schöne, edle Verarbeitung.

Und beim ersten Test hielt der Akku gute 10 Stunden. Sechs Stunden dauert es bis er vollständig aufgeladen ist.

Und fantastisch war, beim Abräumen, wenn Drumherum alle Lichter gelöscht sind, musste ich mich sonst immer mit einer Kerze durch den Garten ins Haus tasten. Dank Muse battery komm ich nun sicher nach Haus.

Szenen aus dem Wutzestall….

Es war wunderbar: letzte Woche auf dem Leinblütenfest. Und ganz viele Besucher haben auch den Weg zu mir gefunden.

Für alle die es dann doch nicht schafften, hier ein kleiner Rückblick auf das, was alles zu sehen war.

BLUBB mini von next, Design: Constantin Wortmann, Büro für Form, Foto: Annelie Scherschel

 

BLUBB, Pendelleuchte, Chrom, Design: Constantin Wortmann, Büro für Form, Foto: Annelie Scherschel

Contardi, Freedom outdoor, Foto: Annelie Scherschel

Und in dem alten Gemäuer sahen die Außenleuchten von Contardi einfach super aus. Ob Freedom oder die beiden Muse-Laternen mit diesen klassischen Leuchten verleihen sie jeder Szenerie ob im Landhausstil, rustikal oder modern das Besondere.

Und ich konnte die Muse Battery – Laterne testen. Mit vollständig aufgeladenen Akku leuchtete die Laterne auch noch nach acht Stunden abends um 18 Uhr.

Also ideal für lange Sommernächte.

Contardi, Muse Battery Foto: Annelie Scherschel

 

Contardi, Muse outdoor Foto: Annelie Scherschel

Und der kleine Schauer, der uns am späten Nachmittag dann doch einholte, konnte der großen Laterne von contardi auch nichts anhaben.

Vase Blumenkraft von Isabell Hamm Foto: Annelie Scherschel

Und für alle, die beim Gewinnspiel mitgemacht haben, heißt es noch etwas Geduld. Die Auslosung steht kurz bevor.

Unabhängig in den Sommer 2017!

Ich hatte sie im Dezember bereits schon einmal vorgestellt, die neue Leuchte von Nimbus: Roxxane Leggera.
Die superleichte Akku-Leuchte, die es als Tisch- und Leseleuchte und noch kleiner als FLY gibt.

Nimbus Roxxane Leggera Foto: Copyright Nimbus, Fotograf: Nils Kneesch

Und damit erweiterte man sich seinen Wohnbereich im Sommer doch erheblich. Man kann sie mit auf Balkon oder auf die Terrasse nehmen. Der Tisch unter dem Baum im Garten – weit weg von jeder Steckdose – kann nun abends noch besser genutzt werden.

Nimbus, Roxxane Fly Foto: Copyright Nimbus: Fotograf: Frank Ockert

Ich gebe zu, ich war und bin ein Verfechter der natürlichen Windlichter, wenn man abends zusammensitzt. Ich mag dann nicht unter einem grellen Scheinwerferlicht sitzen.

Nimbus, Roxxane Leggera, Foto: Copyright Nimbus, Fotograf Gordon Koelmel

Doch die Roxxane Leggera hat auch mich überzeugt; kann man doch das Licht angenehm runterdimmen und so jede gewünschte Lichtstimmung einstellen. Ob man nun ein kleinteiliges Kreuzworträtsel lösen will oder im Dämmerlicht ein Glas Wein genießen will.

Nimbus, Roxxane Fly Foto: copright Nimbus Fotograf: Uwe Ditz

Die kleine FLY ist zusätzlich noch mit einem Magneten ausgestattet, so dass sie an jeder Metallfläche „kleben bleibt“. Ideal für Balkongeländer etc.

Und noch ein Vorteil: das LED-Licht soll keine Fliegen anlocken.

Und ich habe gehört, dass die Roxxane auch schon mit auf große Camping-Fahrt ging. Mit einem Solarakku wird sie tagsüber geladen und abends dann genutzt.

Nimbus, Roxxane Leggera Foto: Copyright nibmus, Fotograf: Gordon Koelmel

Also was will man mehr! Und im Winter kann man sie dann ja auch wieder auf den Schreibtisch stellen…..