Author Archives: Annelie

Auf nach Köln!

Geänderte Öffnungszeiten am 11. und 12. Oktober

Am Freitag bin ich in Köln: Denn es gibt Neues rund um next und less’n’more. Die beiden Kölner Leuchtenhersteller fusionieren und ich werde schauen, was dabei neues entstehen wird.

Daher ist am Freitag mein Geschäft geschlossen. Am Samstag bin ich dann ab 12 Uhr bis 15 Uhr für Sie da.

Und selbstverständlich werde ich alle Neuheiten hier vorstellen!

Alien, next, Design Constantin Wortmann
Foto: Annelie Scherschel

Enterprise: Licht aus dem Raumschiff

Eine Pendelleuchte von next für viele Bereich – nicht nur für Weltraumfreaks

Sie gerät manchmal etwas in Vergessenheit: die Pendelleuchte Enterprise entworfen von Constantin Wortmann für next. Dabei ist sie trotz ihres Namens, dass sie in ferne Galaxien verortet, alltags tauglich für ganz viele Situationen.

Enterprise Fabr. next, Design: Constantin Wortmann
Foto: Annelie Scherschel

Schaut man sich ihre Form einmal genauer an, dann erkennt man eine Blütenform, die drei Blütenblätter entfaltet. Das Licht fällt ganz sanft durch den rotierten PE-Körper. LED-Leuchtmittel, die auswechselbar sind, geben mit 3 x 470 lm ein angenehmes Licht für Esstische bis 180 cm Länge. Bei größeren Tischen sollte man zwei Leuchten aufhängen.

Enterprise von next, Design: Constantin Wortmann, Variante Kuper und Chrom
Foto: Annelie Scherschel

Durch die Farbe der Zuleitung und durch die Zwischenringe erhält die Leuchte jeweils eine poppiger oder eine edle Anmutung.
In der Variante mit Kupfer und braunem Textilkabel kann man sie sehr gut zu Stilmöbeln kombinieren, wenn man dem alten Lüster endlich überdrüssig ist.

Enterprise, next, Design: Constantin Wortmann
Foto: Constantin Wortmann

Mit rotem Kabl und rotem Acrylring kombiniert mit Chrom-Kappen ist die gleiche Leuchte dann sofort „moderner“.

Also: Wer eine ausgefallenes Leuchte sucht, liegt mit der Enterprise immer richtig. Und wer immer noch unschlüssig ist, der kommt vorbei und lässt sich von mir beraten. Ich bin sicher, wir finden etwas für Sie.

Meeresfarben auf Keramik und Porzellan

Neue Becher, Tassen, Teller von Lyn Riccardo und Helmut Frank

Die Keramik von Lyn Riccardo habe ich ja nun schon zwei Jahre bei mir im Laden aufgenommen. Diese wunderbaren Becher aus Keramik, die gut in der Hand liegen und sich praktisch für alle Getränke eignen. Im Sommer bleibt der Wein lange kühl in ihnen, der Kaffee am Morgen trinkt sich aus ihnen gut und natürlich auch jeder Tee oder Saft.

Steingutbecher von Lyn Riccardo
Foto: Annelie Scherschel

Letzte Woche habe ich Lyn wieder in ihrem Atelier besucht und aus einer neuen Produktion ausgewählt: Blaue, blaugrüne, türkisfarbene…. die Farben des Meeres finden sich in ihnen wieder. Jeder Becher ist ein Unikat.

Becher von Lyn Riccardo
Foto: Annelie Scherschel

Mitgebracht habe auch wieder die ganz kleinen Porzellanbecher mit dem Strohblumenmuster in Indisch-Blau. Sind können als Espresso-Tassen verwendet werden aber auch als kleine Vasen. Sie haben das typisch blau-weiße Muster, das Lyn in Einzelformen auflöst, um dann ihre Porzellanstücke mit Zitaten dieses traditionellen Porzellanmusters zu versehen.

Porzellanbecher von Lyn Riccardo und Porzellanteller von Helmut Frank
Foto: Annelie Scherschel

Und dann habe ich auch noch die wunderbaren Teller und Schalen ihres Lebensgefährten Helmut Frank entdeckt.

Porzellanschalen von Helmut Frank im Atelier in Weiten
Foto: Annelie Scherschel

Er arbeitet ebenfalls mit Porzellan. Hauchdünne Schalen entwirft er. Mitgebracht habe ich einige Teller, die eine Spur von blauer Glasur erhalten haben. Der Zufall spielt hier die Hauptrolle. So erweitert er die zarte Poesie seiner Porzellanarbeiten um eine weitere Ebene von Flüchtigkeit.

Porzellanteller von Helmut Frank, Porzellanbecher von Lyn Riccardo
Foto: Annelie Scherschel

Alle Stücke sind wie gesagt Unikate – und dadurch natürlich schöne Geschenke. Für sich selbst oder für andere.

Catellani & Smith in Mailand

Ein Besuch in der Via Durini

Seit der Euroluce 2017 ist Catellani & Smith in Mailand im Concept Store von Savioni Milano Durini vertreten.
Es ist immer ein Erlebnis die verschiedenen Etagen des prunkvollen Stadthauses zu durchschreiten. Man könnte eigentlich sofort einziehen. Alle Räume einer Wohnung sind vorhanden: Küche, Badezimmer, Schlafzimmer sind mitden neusten Möbeltrends ausgestattet. Das Licht kommt von Catellani & Smith.

PostKrisi Chandelier überm Kchenblock
Foto: Annelie Scherschel

Auch Catellani & Smith nutzt den großen Auftritt während der Euroluce um die Neuheiten in Szene zu setzten. Und das gelingt in diesem Ambiente besonders gut.
Für heute zeige ich eine Übersicht über die Leuchten von Catellani, demnächst stelle ich die einzelnen Neuheiten im Detail vor. Und wer bis dahin nicht warten will, der schaut einfach bei mir im Laden vorbei. Dann erzähle ich mehr davon. Und berate Sie gerne, ob diese Leuchten zu Ihnen passen.

Blick in Essbereich mit angrenzender Küche. …
Macchina della Luce überm Esstisch und PostKrisi Chandelier überm Küchenblock
Foto: Annelie Scherschel

Postkrisi Chandlier über der Wohnlandschaft – im HIntergrund die Colonna Stehleuchte
Foto: Annelie Scherschel
Petit Bijoux über einem Küchenblock
In der Decke eingebaut die Stchu Moon
Foto: Annelie Scherschel
neue, filigrane Leseleuchte Lola in Messing mit Kupfer
Foto: Annelie Scherschel
Tischleuchte PostKrisi in gold
Foto: Annelie Scherschel
Stehleuchte CicloItalia F aus Messing gibt ebenso als Tischleuchte
Foto: Annelie Scherschel
Lichobjekt Altman – Kristallglas
Foto: Annelie Scherschel
Gold Moon Chandelier
Foto: Annelie Scherschel

Und einen Stadtgarten mit Beleuchtung von Catellani hat das Haus natürlich auch….

Außenbereich in der Via Durini
Foto: Annelie Scherschel

Noch einmal ein Hauch von Sommer

Genießen Sie ihn mit einer wunderbaren Akku-Leuchte

Es ist jetzt einfach noch einmal an der Zeit, diese wunderbare Akku-Leuchte erneut hier vorzustellen.
Ihr Name ist Programm: Alabast. Eine aus Alabaster gefräste Leuchte mit auswechselbarer LED-Einheit innen, die es in drei Größen gibt. Wobei, ganz ehrlich, die kleine Variante muss nicht sein.

Carpyen, Alabast Akku Leuchte, drei Größen
Foto: Carpyen

Diese Leuchten geben ein fantastisches, weiches, warmes Licht. Stehen überall gut und vorallem: Sie sind schnell wieder aufladbar. Dazu muss man sie nur auf die Ladeschale stellen.

Carpyen, Alabast Akkuleuchte in der Ausstellung Blumenhaus Wein
Foto: Annelie Scherschel

Es ist für alle, die an die Umwelt denken, eine Leuchte, die aus einem langlebigen Naturmaterial hergestellt wird. Alabaster ist eine mikrokristalline Varietät des Minerals Gips, also dem Marmor ähnlich, allerdings nicht so hart. Vorkommen finden sich u.a. in Spanien.
Die LED-Einheit ist austauschbar.
Also Alabast ist keine Leuchte, die man nach einem Jahr wegwerfen muss, weil irgend etwas nicht mehr richtig funktioniert. Es ist ein Material, dass viele Jahre schön bleibt.
Damit sie ihren Glanz behält sollte man sie lediglich nicht zu lange Wind und Wetter aussetzen. Im Gegensatz zu Mamor ist das Material wetter anfällig. Aber ein kurzer Schauer oder eine Nacht im Regen verträgt diese Leuchte.

Carpyen, Alabast Akku-Leuchte in der Gartenausstellung Blumenhaus Wein
Foto: Annelie Scherschel

Und wenn der Sommer dann zu Ende ist, ist sie auch sehr gut im Haus einzusetzen. Sie wissen ja, es gibt immer ein Plätzchen, an dem es keine Steckdosen gibt, das aber mit einem kleinen Licht noch schöner werden würde.

Espresso & Cappuccino? Ich lade Sie ein zum Heimatshoppen!

Am 13. und 14. September schauen & genießen

Nächste Woche ist es wieder so weit: Die Aktionstage „Heimatshoppen“ stehen an. Eine gute Aktion um auf uns Händler vor Ort hinweisen zu können. Denn ohne uns würde die Stadt doch ziemlich leer aussehen. Und bei uns erhalten Sie zudem die kompetente Beratung, die Sie in Internet-Shops vergeblich suchen.

Blick in die Ausstellung
Foto: Annelie Scherschel

Ich lade Sie an beiden Tagen ein, sich bei mir umzuschauen, die Ausstellung anzusehen, Fragen zum Licht und zur Kunst zu stellen. Dazu biete ich Ihnen gerne einen Espresso oder Cappuccino an.
Machen Sie es sich damit gemütlich bei mir, schmökern Sie in Design-Zeitschriften und testen Sie damit auch mein kleines Café KunstLicht. Vielleicht kommen Sie ja auf den Geschmack und finden bei mir Ihren Ort der Ruhe in Neunkirchen.

Foto: Annelie Scherschel

Und eventuell finden Sie ja auch die ein oder andere schöne Leuchte, die Ihnen für Ihr Zuhause gefällt.

Blick in die Ausstellung
Foto: Annelie Scherschel

Nie wieder kippt die Lampe auf dem Nachttisch!

Klare Lösungen für Licht, Ablage & Lesestoff

Kennen Sie das auch? Da türmen sich die Bücher auf dem Nachttisch, die Leuchte steht da, der Wecker auch noch irgendwo dazwischen und dann zieht man am Handy, das am Ladekabel hängt, das reißt die Brille mit und schon kippt beinahe die Leseleuchte um…

Ingo Maurer Oscar on the Shelf
Foto: Ingo Maurer

Sicherlich man kann auch einfach weniger auf den Nachttisch stapeln, sich auf ein Buch beschränken – doch welches? Das Ladekabel anders verlegen… doch die Leuchte, steht dann immer noch da rum und kann umfallen.

Für manche kann die Lösung aber auch eine der Leuchten von Ingo Maurer oder von Vibia sein.

Ingo Maurer Oscar on the Shelf
Foto: Ingo Maurer

Ingo Maurer hat in diesem Jahr die Oskar LED auf ein Buchregal gepackt: „Oskar on the Shelf“.
Ein schmales Metallregal nimmt die Leuchte mit flexiblem Arm mit 700lm auf – genug zum Lesen. Der CRI-Wert liegt über 90 und die Leuchte verbraucht schmale 6W – wobei die ja sicherlich nicht rund um die Uhr brennen wird.
Es gibt die Leuchte samt Regal in weiß oder schwarz. Selbstverständlich ist neben dem Ein/Aus-Schalter auch eine USB-Lademöglichkeit vorhanden. Und wem das Regal für Bücher, Brille, Wecker zu klein ist, kann sich auch weitere, längere ohne Oscar drüber oder drunter montieren.

Ingo Maurer Oscar on the Shelf
Foto: Ingo Maurer

Ähnlich ist das System von Vibia, die diese Leuchte bereits seit einigen Jahren im Programm hat. Hier kann ich wählen zwischen einem Regal mit einer kleinen Schirmleuchte, deren Schirm beweglich ist ( 622lm, CRI < 80) oder aber einem steinförmigen Element aus opalem Glas (490lm, CRI < 80).

Vibia, Suite Wandleuchte
Foto: Vibia

Neben der reinen Wandversion hat Vibia auch noch eine Standvariante, die dann auch keinen Festanschluss an der Wand benötigt und über eine Zuleitung von 2,5 verfügt. Diese größere „Leuchten“ haben dann auch eine USB-Ladeverbindung und zusätzliches Licht durch LED-Streifen unter den Regalböden. Die Familie ist in den Farben Dunkelbraun oder weiß zu erhalten.

Vibia, Suite Stehleuchte
Foto: Vibia
Vibia, Suite Stehleuchte
Foto: Vibia

Mit diesen Lösungen wird man totsicher nicht noch einmal die Nachttischleuchte umwerfen. Dann kann allenfalls noch der Wecker mal auf den Boden fallen – wenn man zum 10 mal den Snooze-Alarm ausschalten will.

Übrigens, diese Lösungen sind nicht nur schön im Schlafzimmer – auch im Wohnraum oder Arbeitszimmer vollbringen sie wahre Wunder in einem gut aussehenden Design.

Filo von Foscarini: Leuchte einmal anders gedacht

Wer das ungewöhnliche sucht, liegt mit Filo richtig

Was zeichnet eine „normale“ Tischleuchte aus? Gestell, Lampenschirm, Zuleitung.
Diese Elemente finden sich auch hier bei Filo. Doch für Andrea Anastasio wird die Zuleitung das gestaltende Moment. Er zieht auf das stoff-ummantelte Kabel, das es in verschiedenen Farben gibt, Glaskugeln in unterschiedlichen Formen und Farben auf und hängt die Zuleitung dann in wilden Schlaufen an einen Haken. Am Ende hängt dann der Leuchtenschirm aus Glas.

Filo von Foscarini, Ausführung Ruby Jaypure
Foto: Foscarini

Es ist eine Leuchte, die das Beiläufige betont, die hingeworfene Geste. Zudem ist sie je nach Farbe: elegant zurückhaltend oder aber verrückt bunt. Das die Gläser alle mundgeblasen sind, versteht sich von alleine.

Filo von Foscarini, Ausführung Emerald King
Foto: Foscarini

Die Leuchte gibt es als Tischleuchte in einer Gesamthöhe von 58cm. Sie hat ein LED-Retrofit-Leuchtmittel von 400lm. Genügend um ein schönes Licht auf einem kleine Tisch oder einem Sideboard abzugeben.

Als Wandleuchte ist sie ein Objekt, dass ich mir z.B. gut neben einem Spiegel im Eingangsbereich vorstellen kann. Oder wie hier:

Filo von Foscarini, Ausführung Amthyst Queen
Foto: Foscarini

Ja und die Stehleuchte mit ihrer Höhe von 152cm sollte schon etwas freistehen, damit ihre gesamte Schönheit zu sehen ist.

Filo von Foscarini, Ausführung Eastern Coral
Foto: Foscarini

Wer eine ausgefallen Leuchte sucht, die ein angenehmes Licht in mittlerer Stärke hat, liegt mit der Filo goldrichtig.
Übrigens: Die Gestellfarben variieren zwischen weiß, rot und grün. Gold suchen Sie bei dieser Leuchte vergebens. Und trotzdem ist sie äußerst prachtvoll und erinnert schon an den Farben- und Formenreichtum in Venedig.

Filo von Foscarini, Ausführung Teodora
Foto: Foscarini

Fiasco ma non troppo: Die Kunst ist zurück….

Die Bilder der letzten Ausstellung sind jetzt bei mir im Geschäft zu sehen.

Nun sind sie wieder in hier in meinem Geschäft: Die Bilder meiner letzten Ausstellung „Fiasco ma non troppo“.
In fünf großformatigen Bildern in Objektrahmen habe ich Venedig mit seinen aktuellen Problemen thematisiert.

Ausschnitt aus „Salute della storia“ Öl, Collage auf Holz, 83x63cm,
Foto: Annelie Scherschel

Die „Übervölkerung“ mit Touristen, die Kreuzfahrtschiffe, die Vergänglichkeit.
Die Vergänglichkeit, der abblätternde Putz an den Fassaden, der Bewuchs mit Algen oder mit Unkraut würden wir an jedem anderen Haus hier bei uns nicht als „schön“ ansehen. Venedig gelingt es den Verfall, die Vergänglichkeit ins Gegenteil zu kehren.

„Salute della storia“ Öl, Collage auf Holz, 83x63cm,
Foto: Annelie Scherschel

Neue Fotos setze spielerisch in Kontrast zu einem alten Stich, der den Abtransport der Quadriga von San Marco durch die Truppen von Napoleon zeigt und zu Ausschnitten aus Gemälden von Canaletto und Luca Carlevarijs.

Ausschnitt aus „Ganz schön voll hier“, Öl Collage auf Holz, 63x83cm, gerahmt
Foto: Annelie Scherschel

So reiten Jahrmarktspferdchen mit den Pferden der Quadriga über den Markusplatz; die Kuppeln von San Marco werden zum Zirkuszelt – Ist es heute nicht ein großer Zirkus, der in Venedig stattfindet?

Ausschnitt aus „Il circo di San Marco“ Öl Collage auf Holz, 63x83cm, gerahmt
Foto: Annelie Scherschel
La confusione die Venezia, Öl, Collage auf Holz, 63x83cm
Foto: Annelie Scherschel

Historische Gondeln fahren gegen die Kreuzfahrtschiffe an und stoßen auf ein nicht ganz so enormes Festschiff, dass zu Zeiten Canalettos jährlich zum Himmelfahrtstag auf dem Canale fuhr. Auch damals war nicht alles ganz so gemütlich – doch kein Vergleich zu dem Wahnsinn, den wir heute betreiben.

Ganz schön voll hier“, Öl Collage auf Holz, 63x83cm, gerahmt
Foto: Annelie Scherschel

So kann man schon der Süddeutschen Zeitung rechtgeben: Ganz schön voll hier! Bevölkert von Touristen und von historischen Figuren, ist heute von der Rialto-Brücke selbst oft nichts mehr sichtbar.

Pezetti di fiasco, jeweils 10x10cm, Öl Collage auf Karton
Foto: Annelie Scherschel

Wenn Ihnen das Lust gemacht hat mehr zu sehen, kommen Sie vorbei. Neben diesen Arbeiten, sind auch viele kleinere entstanden – und wer Venedig „nur schön“ haben möchte – auch das können Sie bei mir finden.

Es rollt wieder im Langenstrich

Passend zum Ferienende ist die Straße wieder offen und mein Geschäft auch

Die Baustelle hat nun doch die vollen sechs Wochen der Ferien in Anspruch genommen, aber nun ist alles wieder frei und Sie können wie gewohnt zu mir kommen.

Alien_M und XL easy outdoor von next lighting, Design Contantin Wortmann
Foto: Annelie Scherschel

Die Zwischenzeit habe ich genutzt und das Schaufenster neu dekoriert.
Außenleuchten sind das Thema. Große Pendel- und Bodenleuchten von Foscarini und meine „Lieblinge“: die Aliens von der Firma next.
Ich finde, dass diese Bodenleuchten wirklich in jedem Garten, ob Wildnis oder streng geordnet ein Highlight sind.

Leuchten der Familie Gregg von Foscarini
Foto: Annelie Scherschel

Allerdings: Die Pendelleuchte der Alien-Familie, die gibt es leider noch nicht für Draußen. Doch das kann ja auch noch kommen.

Also ich freue mich auf Sie. Und nun ist auch wieder mein kleines Café offen und erwartet Sie ebenso.